Stellungnahme: Zeitnahme & Auswertung Buchfinken Rallye 2017

Bezugnehmend auf einige Gerüchte und Vermutungen bezüglich unserer Zeitnahme und Auswertung der Buchfinken Rallye 2017 möchten wir hier öffentlich Stellung beziehen.

Vorab müssen wir klarstellen, dass wir mit unseren Kollegen der MSG Feldberg fühlen und wenn zu Unglück auch noch Pech dazu kommt, dann zeigen nur wenige Verständnis.
Um für etwas Klarheit bezüglich den Gerüchten zur Zeitnahme zu sorgen möchten wir klarstellen, dass der MSC Zorn ausschließlich das Equipment (nicht das Personal) zur Zeitnahme gestellt und die Auswertung vorgenommen hat.

Im Vorfeld wurde unseren Kollegen mitgeteilt, dass diese das Personal für die Zeitnahme, sowie zwei weitere PCs stellen müssen. Durch ausreichend Personal ist es der Auswertung möglich durch „doppelte Buchführung“ jede Zeit zweifach nachvollziehen zu können. Dies wurde bestätigt und ein Schulungstermin für die dieses Personal am Freitag, 18:00 Uhr vereinbart. Leider scheint es hier Missverständnisse gegeben zu haben und er Veranstalter hatte das Personal für die Zeitkontrollen und Durchfahrtskontrollen eingeteilt. Notgedrungen wurde von der MSG Feldberg sofort das verfügbare und somit unterbesetzte Personal umgeplant und die anwesenden Personen von uns geschult.

Die Zeitnahme, welche von den geschulten Personen durchgeführt wurde funktionierte am Veranstaltungstag ohne Fehler.

Am nächsten Tag wurde an verschiedenen Prüfungen Personal eingeteilt, welches zur Schulung nicht anwesend war und am Ziel der WP 2 ist das eingeteilte Personal gar nicht erschienen. Dennoch wurde die Zeitnahme von UNS kurfristig nachbesetzt und man hätte ohne Probleme starten können (Bestätigung durch WP-Leiter). Die Entscheidung des Rallyeleiters ist somit in keinster Weise auf das vom MSC Zorn bereitgestellte Equipment zurück zu führen.

Ebenso gab es auf der WP 3 keine größeren Probleme da hier geschultes Personal und eine doppelte Buchführung eingeteilt wurde. Ebenso wurde hier an beiden Messpunkten mit der üblichen Automatisierung gearbeitet.

Fazit: Aufgrund des Mangels an bereitgestelltem (bzw. trotz Zusage nicht erschienenen) Personals und der damit verbundenen manuellen Zeitnahme an verschiedenen Starts der Wertungsprüfungen, sowie den damit verbundenen Problemen unseres Auswertungsprogramms, war eine detaillierte Auswertung am Abend der Veranstaltung nicht möglich und wäre unverantwortlich gewesen.

Wir haben in den letzten Jahren mitterweile bei 23. Veranstaltungen eine Auswertung vorgenommen und diese waren immer nachweislich korrekt.

Unseren Kollegen der MSG Feldberg wünschen wir ein großes Durchhaltevermögen und viel Geduld die organisatorischen Herausforderungen zu meistern.

Wir bitten um Verständnis, dass wir uns nicht weiter zu diesem Fall äußern werden um die Gemüter nicht weiter zu erhitzen.

Vielen Dank,

euer MSC Zorn 69 e.V.

Hier auch noch eine Richtigstellung der Presse: Usinger Anzeiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

WICHTIG!!! Bitte Frage beantworten! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.